CMAS

Die Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) ist ein im Januar 1959 in Monaco gegründeter internationaler Tauchsportverband mit Sitz in Rom. CMAS International wird weltweit durch diverse Tauchorganisationen vertreten. Im englischen Sprachraum tritt die CMAS auch unter dem Namen World Underwater Federation (WUF) auf. Die CMAS ist eine internationale Dachorganisation des Gerätetauchens.

DAN

Das Divers Alert Network (DAN) ist ein internationales Netzwerk zur Verbesserung der Sicherheit beim Tauchen. Es bietet Hilfsleistungen, Versicherungen sowie Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Sporttaucher, Tauchlehrer und Tauchmediziner an. Sitz der internationalen Organisation ist Durham (North Carolina), Vereinigte Staaten.

IDA

Die International Diving Association (IDA) ist ein internationaler Tauchsportverband mit Sitz in Schwentinental. Sie wurde im Juni 1996 aus der Idee heraus gegründet, die Ausbildungsphilosophie amerikanischer Tauchorganisationen und die jüngere Entwicklungen im Tauchsport mit den Ausbildungsstandards des Tauchsportweltverbands CMAS zu vereinen.

Als Gründungsmitglied der CMAS Germany (ein Arbeitsbereich des VDST) ist die IDA mit CMAS verbunden. So ist IDA Mitglied der Internationalen Tauchlehrerakademie e. V. Potsdam (ITLA). Daneben ist IDA auch Mitglied im Förderkreis Sporttauchen e. V. und im RSTC Europe (Recreational Scuba Training Council Europe).

NAUI

Die National Association of Underwater Instructors, kurz NAUI, ist einer der ältesten Tauchverbände der Welt. Ihr Ziel ist es, das Sporttauchen durch Ausbildung sicher machen und Standards in der Tauchindustrie zu schaffen.

PADI

Die Professional Association of Diving Instructors (PADI) ist ein amerikanisches Unternehmen, das weltweit Tauchausbildungen anbietet. Die Tauchausbildungen des 1966 gegründeten Unternehmens sind weltweit standardisiert und werden von anderen Tauchorganisationen anerkannt.

RSTC

Der World Recreational Scuba Training Council (WRSTC, deutsch Weltweiter Freizeittauchsport-Ausbildungsverband) wurde im Jahr 1999 gegründet, um weltweite Mindeststandards für die Tauchausbildung der verschiedenen Tauchsportverbände, die Zertifizierungen (Brevets) anbieten, festzulegen. Der WRSTC beschränkt seine Mitglieder auf nationale oder regionale Verbände. Diese bestehen aus einzelnen Ausbildungsorganisationen, die zusammen mindestens 50 % der jährlichen Tauchzertifizierungen im Land oder der Region der Mitglieder repräsentieren. Ein nationaler bzw. regionaler Verband wird als ein RSTC (Recreational Scuba Training Council, Freizeittauchsport-Ausbildungsverband) bezeichnet; es gibt derzeit vier Recreational Scuba Training Councils, darunter den regionalen Verband RSTC Europe sowie die drei nationalen Verbände United States RSTC, RSTC Canada und C-Card Council (RSTC Japan).

Die bedeutendsten Ausbildungsverbände, die nicht dem WRSTC als Mitglieder der regionalen RSTCs angeschlossen sind, sind Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS), National Association of Underwater Instructors (NAUI), British Sub-Aqua Club (BSAC), und International Association of Nitrox and Technical Divers (IANTD).

SSI

Scuba Schools International (SSI) ist eine weltweit operierende und zertifizierende kommerzielle Ausbildungsorganisation für Taucher. SSI gehört seit 1. Januar 2014 als eigene Marke zum Head-Konzern. SSI entwickelt Unterrichtskonzepte und Standards, sowie das Lehrmaterial für Taucher aller Ausbildungsstufen. Dieser gewerblich arbeitende Verband wurde genauso wie der derzeit weltweit größte Verband dieser Art, PADI, in den USA gegründet. SSI sieht sich selbst als die weltweite Nummer zwei der Tauchorganisationen, nach PADI.

Der Hauptunterschied zu anderen Tauchausbildungsorganisationen besteht darin, dass SSI-Instructoren nur in SSI-Dive-Centern bzw. von einem von SSI freigegebenen Tauchclub o. ä. unterrichten dürfen. Dies soll die Einhaltung der Standards und eine qualitativ hochwertige Ausbildung sicherstellen.

VDST

Der Verband Deutscher Sporttaucher e. V. (VDST) ist eine Tauchorganisation, organisiert im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), und ist dort der Spitzenverband für Tauchsport. Der eingetragene Verein mit Sitz Offenbach am Main ist als gemeinnützig anerkannt.

Weiterhin ist der VDST der einzige deutsche Vertreter der CMAS. Dem VDST mit der Bundesgeschäftsstelle in Offenbach am Main gehören Vereine an, die in Landesverbänden zusammengefasst sind. Der VDST ist eine der größten Non-Profit-Tauchorganisationen der Welt.