Downstream-Ventil

Ein Downstream-Ventil öffnet sich mit dem Druck. Überdruckventile am Jacket werden durch eine Feder verschlossen. Steigt der Druck im Jacket zu stark an kann dieser über das Downstream-Ventil entweichen.

DTG

Das Drucklufttauchgerät (DTG), auch Presslufttauchgerät oder englisch Scuba (Akronym für self-contained underwater breathing apparatus) genannt, ist elementarer Bestandteil der Tauchausrüstung beim Tauchen.

Es versorgt den Taucher mit dem Atemgas. Dies kann normale, komprimierte Luft (Druckluft oder Pressluft genannt) oder ein anderes atembares verdichtetes Gasgemisch sein. Das Drucklufttauchgerät besteht aus einer Druckluftflasche und einem Atemregler mit meist vorgeschaltetem Druckminderer. Die erste Stufe, der Druckminderer, reduziert den Flaschendruck (in der Regel maximal 200 bis 300 bar) auf einen konstanten Mitteldruck. Dieser liegt in einem Bereich zwischen 4 und 15 bar, abhängig vom jeweiligen System. Die zweite Stufe, der Atemregler, reduziert wiederum den Mitteldruck, tiefenabhängig auf knapp über den Umgebungsdruck.

Füßlinge

Füßlinge werden von Tauchern vor allem zur Wärmeisolation beim Tauchen verwendet. Aber auch als Schutz vor Schürfungen und Schnitten beim Einstieg ins Wasser sind Füßlinge nützlich. Außerdem sind sie notwendig, um hinten offene, so genannte Geräteflossen (Flossen zum Tauchen mit Atemgerät) tragen zu können.

Füßlinge bestehen normalerweise aus ca. 3 bis 5 mm dickem, oft mit Nylon kaschiertem Neopren, versehen mit Profilgummisohlen. Viele Füßlinge sind auch mit einem seitlichen Reißverschluss ausgestattet, der das Anziehen erleichtert. Nützlich ist es, wenn die Reißverschlüsse noch zusätzlich mit Neopren hinterlegt sind, um besseren Wärmeschutz zu gewährleisten. Weiteren Schutz vor Kälte bieten Neoprensocken, die unter den Füßlingen getragen werden.

Maske

Die Tauchmaske (auch Tauchermaske oder Druckausgleichsmaske genannt) ist Teil der ABC-Ausrüstung eines Tauchers. Sie besteht aus einem Körper aus weichem Gummi oder Silikon, in dem vorn eine plane Sichtscheibe eingesetzt ist und der zum Gesicht des Tauchers weiche Dichtlippen besitzt, die das Eindringen von Wasser in die Tauchmaske verhindern. Die Dichtlippen bestehen meistens aus Silikon, da dies bei Berührung mit der Haut keine allergische Reaktionen auslöst. Ein verstellbares Gummiband hält die Tauchmaske am Kopf.

In der Umgangssprache wird die Tauchmaske auch als Tauchbrille oder Taucherbrille bezeichnet. Diese Bezeichnungen sind nicht sinnvoll, denn anders als eine Brille umschließt eine Maske auch die Nase.

Die Tauchmaske ist insbesondere von der Schwimmbrille zu unterscheiden. Die Schwimmbrille schützt die Augen etwa vor Chlorwasser. Sie unterscheidet sich von der Tauchmaske durch die kleineren Gläser und den fehlenden Nasenerker, außerdem durch die einfachere Bänderung. Eine Schwimmbrille ist zum Tauchen vollkommen ungeeignet da durch den fehlenden Nasenerker kein Druckausgleich im Inneren der Brille möglich ist. Ein Barotrauma der Augen ist die Folge.

Neopren

Chloropren-Kautschuk, auch Polychloropren oder Chlorbutadien-Kautschuk, ist ein Synthesekautschuk, der unter anderem im Automobilbau und für wärmedämmende Sportbekleidung eingesetzt wird. Im deutschen Sprachraum ist er unter dem Markennamen Neopren bekannt.

Schnorchel

Der Schnorchel ist ein Teil der ABC-Ausrüstung eines Tauchers. Der Schnorchel erlaubt es, beim Schwimmen an der Wasseroberfläche den Kopf unter Wasser zu halten und dabei zu atmen.

Der Schnorchel besteht aus einem Mundstück aus weichem Gummi oder Silikon und dem Atemrohr mit einem Innendurchmesser von ca. 2 cm und einer Länge von maximal 35 cm. Das Mundstück ist über eine Krümmung, seltener einen Faltenschlauch mit dem Rohr verbunden. Der Schnorchel wird auf der linken Seite der Tauchmaske befestigt, damit das Mundstück seitlich zugeführt werden kann.

Tauchanzug

Ein Tauchanzug schützt den Körper eines Tauchers im Wasser vor allem vor Unterkühlung. Die ersten Anzüge bestanden aus Leder und Metall, später wurde Gummi und heute vor allem Neopren eingesetzt. Grundsätzlich wird zwischen Nass-, Halbtrocken- und Trockenanzügen unterschieden. Zur besseren Kälteisolation wird der Anzug meist mit Taucherhandschuhen, Füßlingen und einer Kopfhaube ergänzt.

Upstream-Ventil

Ein Upstream-Ventil öffnet sich gegen den Druck. Je höher der Druck steigt, desto fester ist das Ventil verschlossen.